Mozart – rätselhafte Persönlichkeit mit einer unglaublichen Begabung

Man hat schon vieles über Wolfang Amadeus Mozart gehört und gelesen, weswegen einem seine Persönlichkeit als recht rätselhaft erscheinen mag. Er war ein Wunderkind, welches bereits im Alter von 11 Jahren gemeinsam mit Haydn und Adlgasser an einer Schuloper schrieb. Bezeichnet wird der österreichische Komponist als das Genie der Wiener Klassik, als „The first King of Pop“, als Wunderkind und Freak, mit einer außergewöhnlichen Begabung.

Zu bewundern ist das Genie in zahlreichen Filmen, die nicht nur seine einzigartige Persönlichkeit unterstreichen, sondern auch seine himmlische Musik näher bringen, die heute wie damals für Begeisterung sorgt. Mozarts Kompositionen sind unverwechselbar, vielfältig und beinhalten italienische sowie süddeutsche Stilelemente aus dem 18. Jahrhundert. Stark geprägt wurde der rätselhafte Komponist durch seine Italienreisen und durch den Kompositionsunterricht bei Padre Martini, weswegen der Großteil seiner Werke in italienischer Sprache geschrieben sind. Mozart schuf Musik von großer Komplexität, die selbst Komponisten aus dem 19. Jahrhundert wie beispielsweise Beethoven verblüfften und prägten.

Spannungsgeladenes Feeling bei stimmungsvollen Mozartveranstaltungen

Kein Wunder, dass Mozarts Kompositionen bis heute auf der ganzen Welt für Begeisterung sorgen. Sie schaffen Stimmung, regen zum Träumen an und lösen bei jedem durch die psychologisch-dramaturgische Charakterzeichnung ein überwältigendes, spannungsgeladenes Feeling aus. Aus diesem Grund finden alljährlich zahlreiche Mozartveranstaltungen statt, die auf der ganzen Welt bewundert werden können. Die winterliche Atmosphäre im verschneiten Salzburg ist nahezu ideal für den außergewöhnlichen musikalischen Hochgenuss, weswegen das Salzburger Klassikfestival vom 23. Januar bis 2. Februar 2014 verschiedene Konzerte und Opernaufführungen darbietet. Ein weiteres Highlight ist das deutsche Mozartfest in Reutlingen, welches vom 21. September bis 06. Oktober 2013 besucht werden kann. Begründet wird der Musikgenuss durch bekannte Interpreten, wie der Württembergischen Philharmonie. Präsentiert wird die Mozartveranstaltung unter dem Motto „Mozart-Wunder-Kind“ – unterschiedliche Zielgruppen sollen erreicht werden. Das Fest soll die verschiedenen Sichtweisen des Komponisten näherbringen und eine Verbindung zur heutigen Zeit darstellen. Eine etwas andere Mozartveranstaltung fern von Salzburg, die jedoch nicht ausgelassen werden sollte.

Seltene Mozart-Flötenklänge in München

So vielfältig Mozarts Kompositionen auch sind, gibt es nur ein Werk des Genies, welches von einer Harfe besetzt ist. Hierbei handelt es sich um das Konzert für Flöte, Harfe und Orchester, welches das zweite von drei Doppelkonzerten darstellt. Obwohl Mozart kein Liebhaber von Flöten war, widmete er auch jenem Instrument bedeutende Kompositionen. Damit dem Mozartliebhaber auch jener Musikgenuss nicht verwehrt bleibt, liefert das Rodin-Quartett ein berauschendes Flötenabenteuer, welches am Samstag, den 25. Januar 2014 im Max-Joseph-Saal in München wahrgenommen werden kann. Dabei werden die schönsten Flötenquartette und -quintette Mozarts dargeboten, die durch die Kreativität der führenden Streichquartette Deutschlands eine besondere Bedeutung gewinnen. Ein Highlight der Veranstaltung ist das selten zu hörende Flötenquintett in h-Moll von Ferdinand Ries.