Anno 2013: Wieder ein Mozartjahr?

Wolfgang Amadeus Mozart gilt als eines der größten Genies der Musikgeschichte. Als er 3 Jahre alt war, spielte er bereits Klavier, mit 4 Jahren komponierte er kleine Stücke. Der erste öffentliche Auftritt erfolgte am 1. September 1761 in Salzburg – da war er noch nicht einmal 6 Jahre alt. Im Alter von 9 Jahren komponierte er seine erste Oper „Apollo und Hyacinthus“ und mit 13 Jahren wurde er vom Erzbischof von Salzburg zum Konzertmeister ernannt. Mozarts musikalisches Gedächtnis war außergewöhnlich, viele Musikstücke konnte er schon nach einmaligem Hören sofort nachspielen. Nun schreiben wir das Jahr 2013 und die vielen Veranstaltungen auf der ganzen Welt zeugen davon, dass jedes Jahr ein Mozartjahr ist.

Mozartwoche 2013

Salzburg ist natürlich die Mozartstadt Nummer eins, hier wurde das Musikgenie schließlich am 27. Januar 1756 geboren. Die traditionsreiche Mozartwoche Salzburg steht seit 2013 unter der künstlerischen Leitung von Marc Minowski, der das Festival mit Mozarts Jugendoper Lucio Silla, seinen Musiciens du Louvre Grenoble und einer hochkarätigen Sängerriege eröffnet hat. Doch auch die zeitgenössische Musik bleibt ein wichtiger Bestandteil der Mozartwoche Salzburg: Zur Aufführung kamen mehrere Werke des jungen Österreichers Johannes Maria Staud, welche einen direkten Bezug auf Mozarts Werke nehmen. Hinsichtlich der Interpreten konnte sich das Publikum wieder auf international gefeierte Solisten und Orchester freuen, darunter Rolando Villazón, Olga Peretyatko, Pierre-Lauent Aimard und Patricia Kopatchinskaja sowie das Mahler Chamber Orchestra, die Academy of St. Martin in the Fields, das Orchestra of the Age of Enlightenment und die Wiener Philharmoniker. Die Mozartwoche findet jährlich seit dem Jahre 1956 rund um den 27. Jänner statt – das nächste Mal kommen Musikbegeisterte wieder vom 23. Jänner bis zum 2. Februar 2014 in den Genuss dieser einzigartigen Veranstaltung.

Mozart-Mai 2013 an der Komischen Oper Berlin

Der Mai 2013 steht an der Komischen Oper Berlin ganz im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts. Neben einem Sinfoniekonzert und vier Kammerkonzerten wird das Bühnenschaffen Mozarts in unterschiedlichen Inszenierungsansätzen von Calixto Bieito, Peter Konwitschny und Barrie Kosky präsentiert. Am 01. Mai 2013 um 19 Uhr findet die Eröffnung statt. Gezeigt wird „Die Entführung aus dem Serail“, ein Singspiel in drei Aufzügen. Der Mozart-Mai endet dann am 27. Mai 2013, um 20 Uhr erwartet die Besucher das Foyerkonzert 4 mit Musik für Bassetthorn, Nocturnes, Divertimenti und Arien von Mozart.